Kein Beschluss der Fraktion Streit über Neustädter Hafen spaltet Bremer CDU

Die Bremer CDU möchte gerne ein neues Wohnquartier im Neustädter Hafen errichten. Doch nicht alle Mitglieder sind für das Projekt, zwischen CDU-Spitze und dem Wirtschaftsflügel ist ein Streit entfacht.
07.11.2017, 16:49
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Streit über Neustädter Hafen spaltet Bremer CDU
Von Jürgen Hinrichs

Die Pläne der Bremer CDU, den Neustädter Hafen in ein Wohnquartier für 15 000 Menschen umzuwandeln, hat zu einem heftigen Streit an der Spitze der Partei geführt. CDU-Chef Jörg Kastendiek, gleichzeitig wirtschaftspolitischer Sprecher seiner Fraktion, lehnt die Pläne kategorisch ab. Er wünscht sich im Hafen weiterhin eine gewerbliche Entwicklung und ist damit sowohl mit der SPD als auch mit der Handelskammer im Bunde.

Lesen Sie auch

"Der Wirtschaftsflügel meiner Partei hat eine andere Meinung", kommentierte Kastendiek im Gespräch mit dem WESER-KURIER den Vorstoß von CDU-Fraktionschef Thomas Röwekamp und Jens Eckhoff, finanzpolitischer Sprecher der Fraktion. Die beiden Politiker hatten den Wohnbauplan am Montag im Namen der Fraktion der Öffentlichkeit vorgestellt. Kastendiek betonte, dass es dazu keinen Beschluss der Fraktion gebe.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+