OVG-Entscheidung zu Streit um Bordelle

Erneute Schlappe für die "Hells Angels"

Bremens Innensenator ist der Überzeugung, dass hinter den aktuellen Plänen für Bordelle die verbotenen "Hells Angels" stehen. Und das darf er auch weiterhin öffentlich sagen, wie jetzt ein Gericht entschied.
01.06.2021, 16:16
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Erneute Schlappe für die
Von Ralf Michel
Erneute Schlappe für die "Hells Angels"

Auch hinter dem Bordell in der Duckwitzstraße stehen die "Hells Angels", sagt Innensenator Ulrich Mäurer (SPD).

Christina Kuhaupt

Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) darf weiterhin sagen, dass hinter dem bestehenden Bordell in der Duckwitzstraße 69 sowie dem Antrag auf einen neuen Bordellbetrieb in der Bürgermeister-Smidt-Str. 31 die in Bremen verbotene Rockergruppe "Hells Angels" steht. Der Eilantrag auf Unterlassung dieser Äußerungen, eingereicht von der Betreibergesellschaft des Bordells in der Duckwitzstraße, blieb auch in zweiter Instanz erfolglos. Das Oberverwaltungsgericht (OVG) bestätigte am Dienstag die Entscheidung des Verwaltungsgerichts aus dem März, wenn auch mit einer anderen Begründung.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc, quis gravida magna mi a libero. Fusce vulputate eleifend sapien. Vestibulum purus quam, scelerisque ut, mollis sed, nonummy id, metus. Nullam accumsan lorem in dui. Cras ultricies mi eu turpis hendrerit fringilla. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; In ac dui quis mi consectetuer lacinia. Nam pretium turpis et arcu.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren