Blockierten Gehwegen vorbeugen

Warten auf Parkzonen für E-Scooter in Bremen

Wer seinen ausgeliehenen E-Sccoter in speziell ausgewiesenen Parkzonen abstellt, kann künftig Geld sparen, verspricht der Anbieter Voi. Auch in Bremen möchte er das noch in diesem Jahr anbieten.
07.02.2020, 19:22
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Warten auf Parkzonen für E-Scooter in Bremen
Von Timo Thalmann
Warten auf Parkzonen für E-Scooter in Bremen

E-Scooter auf Gehwegen sind für viele Passsanten ein Ärgernis.

Enno Liebenthron

Der E-Scooter Anbieter Voi plant, für seine elektrischen Gefährte speziell ausgewiesene Parkzonen anzubieten. Aktuell startet in München, Nürnberg, Frankfurt und Stuttgart ein entsprechendes Pilotprojekt. Geht es nach Voi, kann auch Bremen noch in diesem Jahr dabei sein, sagt Claus Unterkircher, General Manager des Unternehmens für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Voi will damit nach eigenem Bekunden das ordnungsgemäße Abstellen von E-Scootern fördern. Geld dient als Anreiz, die elektrisch angetriebenen Roller nach einer Ausleihe tatsächlich in einer der Gebotszonen abzustellen. Das Unternehmen will dafür die Hälfte des Startpreises von einem Euro zurückerstatten, der pro Ausleihvorgang fällig wird.

Die neu ausgewiesenen Parkzonen existieren im Pilotprojekt zunächst nur als speziell gekennzeichnetes Gebiet auf der Kartenanzeige der App. In den Städten weisen noch keine Markierungen auf diese Bereiche hin. „Aber wir können uns nach dem Vorbild Stockholm auch entsprechend gestaltete Abstellflächen vorstellen“, sagt Unterkircher. Man werde dazu mit den jeweiligen Städten die notwendigen Gespräche führen. Vor allem an Verkehrsknotenpunkten, wo potenziell immer zahlreiche E-Scooter abgestellt werden, sollen die neuen Zonen die Fahrzeuge konzentrieren, etwa vor Bahnhöfen. Unterkircher vergleicht das mit öffentlichen Fahrradständern. Man sei als Unternehmen grundsätzlich offen, dafür mit anderen E-Scooter-Anbietern zu kooperieren.

Lesen Sie auch

Voi will mit seiner „Anpassung des Betriebsmodells das Parken der E-Scooter strenger regulieren“, auch um möglichen gesetzlichen Einschränkungen zuvorzukommen. In der Vergangenheit gab es wiederholt Beschwerden über verkehrswidrig abgestellte Roller, die Gehwege oder Zufahrten blockieren.

Falsch geparkte E-Roller können jederzeit an das zuständige Ordnungsamt gemeldet werden, entweder per E-Mail (Ordnungsdienst@ordnungsamt.bremen.de) oder über die Beschwerdehotline 36 11 23 40. Das Ordnungsamt übermittelt Informationen zu Standort, Zeitpunkt und Art der Beeinträchtigung an den jeweiligen Betreiber weiter, die sich um die Abholung des Vehikels kümmern müssen.

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+