Selbstversuch Was mit 20 Euro auf dem Freimarkt möglich ist

Der Freimarkt lockt mit zahlreichen Fahrgeschäften und Imbissbuden – ein Besuch kann teuer werden. Was, wenn das Budget begrenzt ist? Der WESER-KURIER hat ausprobiert, was mit 20 Euro möglich ist.
23.10.2021, 19:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Was mit 20 Euro auf dem Freimarkt möglich ist
Von Felix Wendler

Spaß kostet. Das gilt je nach Lebensbereich mehr oder weniger, aber auf dem Bremer Freimarkt ziemlich sicher. 32 Fahrgeschäfte und Karussells, mehr als 100 Imbissbuden, dazu diverse Stände, an denen gezockt, gespielt oder geschossen werden kann – sie alle werben um das Geld der Besucher. Ja, hier hat der Spaß definitiv seinen Preis. Auf dem Freimarkt steht der fast nirgendwo schwarz auf weiß geschrieben, sondern eher grün auf gelb oder weiß auf rot. Wie auch immer: Das Geld schwindet schneller dahin, als einem lieb ist. Aber was machen, wenn die Mittel begrenzt sind? Lohnt sich ein Besuch auch mit schmalem Budget? Wie viel Spaß kann man beispielsweise mit 20 Euro auf dem Freimarkt haben?

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren