Focke-Windkanal Den Pioniergeist spüren

Kai Steffen und Olaf von Engeln gehören zu den Ehrenamtlichen, die das flugtechnische Labor des Bremer Luftfahrtexperten Henrich Fockes am Leben erhalten.
19.07.2022, 05:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Matthias Holthaus

„Als ich das Gebäude das erste Mal betreten habe, herrschte hier das reinste Chaos“, erzählt Kai Steffen, Erster Vorsitzender des Vereins „Focke-Windkanal“. „Verzogene Türen, vergammelte Fenster, der Putz fiel von den Wänden. Außerdem gab es Schimmel und es hat überall durchgeregnet.“ Er hat dann die Restaurierung des flugtechnischen Labors des Flugzeugkonstrukteurs Henrich Focke in Angriff genommen – nicht alleine, sondern mithilfe einiger Vereinsmitglieder. Zusammen brachten sie den äußerlich recht unscheinbaren Bau im Hinterhof eines Hauses in der Bahnhofsvorstadt mit ehrenamtlicher Arbeit wieder auf Vordermann.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren