Festakt für Traditionsreederei Vinnen

Arbeitgeberpräsident vermisst Senatoren

Es gibt sie seit 200 Jahren: Die Bremer Reederei F.A. Vinnen gehört zu den ältesten Unternehmen der Branche. Das wurde am Freitag im Bremer Rathaus gefeiert – allerdings ohne Senats-Prominenz.
25.10.2019, 17:39
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Arbeitgeberpräsident vermisst Senatoren
Von Philipp Jaklin
Arbeitgeberpräsident vermisst Senatoren

BDA-Präsident Ingo Kramer

Frank Thomas Koch

Bremen. Die Bremer Reederei F.A. Vinnen hat am Freitag mit einem Festakt in der Oberen Rathaushalle ihr 200-jähriges Bestehen begangen. Mehrere hundert Gäste aus der Wirtschaft, Partner und Mitarbeiter feierten zusammen mit der Familie des geschäftsführenden Gesellschafters Michael Vinnen das Jubiläum. Ingo Kramer, Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), würdigte in einer Festrede die unternehmerische Leistung der Familie, die ihre Reederei inzwischen in siebter Generation führt. Michael Vinnen ist gleichzeitig Vorsitzer des Bremer Rhedervereins.

Mit einem Seitenhieb auf den Bremer Senat kritisierte Kramer das Fehlen eines hohen Regierungsvertreters beim Festakt: „Es wäre gut, wenn Bürgermeister und Senatoren 200 Jahre Unternehmens- und Familiengeschichte wie diese so plastisch erlebt hätten.“ Als prominentester Vertreter der Politik war Bürgerschafts-Präsident Frank Imhoff (CDU) anwesend, als ranghöchster Repräsentant der Exekutive Häfen-Staatsrat Tim Cordßen (SPD). Ein Sprecher von Häfensenatorin Claudia Schilling begründete das Fehler der SPD-Politikerin mit einem anderen Termin. Die Senatorin besuchte am Freitag den Überseehafen in Bremerhaven. Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) war bei der Jahreskonferenz der Ministerpräsidenten, Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt (Linke) beim Weltraumkongress IAC in Washington.

Alfred Hartmann, Präsident des Verbands deutscher Reeder, hob die Bedeutung des maritimen Standorts hervor. „Bremen ist eine Herzkammer der deutschen Seeschifffahrt.“ Er habe manchmal den Eindruck, dass die Bedeutung der deutschen Reedereien nicht ausreichend gewürdigt werde. Gerade Mittelständler wie F.A. Vinnen stünden dafür, Innovation und Tradition miteinander zu vereinen. „200 Jahre ist selbst in unserer an Tradition reichen Branche ein stolzes Alter“, sagte Hartmann über das Unternehmen, dass 1819 von Ernst Christian Schramm in Bremen gegründet worden war.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+