Hafenbilanz Minus von zehn Prozent im Containerumschlag

Der Containerumschlag in Bremerhaven ist im ersten Halbjahr um fast zehn Prozent zurückgegangen. Das Häfenressort verweist auf die schwierige Weltlage. In Hamburg jedoch läuft es besser.
18.08.2022, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Minus von zehn Prozent im Containerumschlag
Von Christoph Barth

Aus der Luft betrachtet, scheint der Containerumschlag in Bremerhaven zu florieren: Die Stromkaje ist bis auf den letzten Quadratmeter vollgestellt mit bunten Stahlboxen. Aber das Bild täuscht: Ein guter Teil davon wartet lediglich darauf, endlich abgeholt zu werden. Wegen der unzuverlässig gewordenen Transportwege stauen sich die Container im Hafen. Der Umschlag an der Stromkaje schwankt zurzeit außergewöhnlich stark. Um 50.000 bis 60.000 Standardcontainer ging es zuletzt von Monat zu Monat rauf und runter. Unter dem Strich aber wuppten die Kräne im ersten Halbjahr deutlich weniger Blechkisten über die Kaje als im Vorjahr: 2,3 Millionen TEU – ein Minus von 9,7 Prozent.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren