Leasingmodelle von Fahrrädern "Die Nachfrage ist exorbitant gestiegen"

Auf Fahrräder gab es während der Pandemie einen Ansturm. Immer öfter kommen die Räder heute per Leasing zum Kunden – auch über den Arbeitgeber Mercedes. Insgesamt spüren die Händler jedoch Kaufzurückhaltung.
26.07.2022, 05:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Lisa Schröder

Was bei Dienstwagen gang und gäbe ist, wird auch bei Dienstfahrrädern immer beliebter: Leasingmodelle, bei denen der Arbeitnehmer das Rad für die Fahrt zur Arbeit und auch in seiner Freizeit nutzen kann. In Bremen zeigt sich dieser Trend besonders bei teureren Fahrrädern. In der Niederlassung von Stadler in der Überseestadt beziehen die Kunden heute bereits einen Großteil der hochwertigen Räder über ihre Arbeitgeber. Vor ein paar Jahren sei es mit dem Leasing "ganz bescheiden" losgegangen, sagt Geschäftsleiter Ralf Zeiseweis: "In den letzten eineinhalb Jahren ist die Nachfrage wirklich exorbitant gestiegen." Im Regelfall gehe es um Elektroräder für um die 4000 bis 5000 Euro. Seltener werden hier Modelle ohne Motor geleast.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren