Corona und der Warentransport Lieferengpässe sind nicht ausgeschlossen

Omikron verschärft den Mangel an Lkw-Fahrern. Verbände schließen deshalb Lieferengpässe nicht aus. Der Lebensmittelhandel sieht aber derzeit keinen Grund für Bevorratungseinkäufe.
24.01.2022, 17:22
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Lieferengpässe sind nicht ausgeschlossen
Von Peter Hanuschke

Der Verkehr auf der Straße wird vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe als kritische Infrastruktur eingeordnet. Funktioniert der Transport von Waren nicht, dann ist davon die Gesellschaft insgesamt betroffen. Noch gebe es keine Lieferengpässe, aber der Bundesverbands Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL) schließt bei zunehmenden Corona-Ausfällen von Lkw-Fahrern Versorgungslücken nicht aus. Aktuell verschärfe sich der Fahrermangel, sagt der Verein Bremer Spediteure. Einen Grund für Bevorratungseinkäufe sehen Lebensmittelhändler wie Rewe aber nicht.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren