Gebäudereinigung Roboter statt Besen

In der Reinigungsbranche bleiben hunderte Stellen unbesetzt. Wie die Branche mit Personalmangel und fehlender Wertschätzung umgeht.
20.05.2022, 18:56
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Sophia Allenstein

"Wenn Reinigungskräfte von einem auf den anderen Tag alles stehen und liegen lassen, würde vieles zusammenbrechen", sagt Arne Söffge, Geschäftsleiter einer Bremer Reinigungsfirma. Die Gesellschaft ist angewiesen auf saubere Krankenhausbetten und Kindergärten, auf gereinigte Schreibtische und Toiletten – und doch begegnet Reinigungsteams im Alltag Geringschätzung.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren