Made in Bremen: Elise Wie ein Software-Start-up das Ingenieurwesen revolutionieren will

Teile für Autos und Flugzeuge oder Räder – das Start-up Elise will mit seiner Software eine Lösung gefunden haben, um die Produktentwicklung zu verbessern. Dabei ist der Lehrmeister die Natur.
10.01.2021, 05:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Anke Velten

Winziges Plankton inspirierte zu einem Werkzeug, das die Produktentwicklung revolutionieren soll. Der Name des Werkzeugs ist „Elise“, und man sollte ihn sich merken. Das gleichnamige Bremer Start-up hat eine Software auf den Markt gebracht, mit der sich alles Mögliche schneller, leichter, optimaler und kostengünstiger konstruieren lassen soll als bisher. Zum Vorbild nahm man sich dabei die Natur. Das Gründertrio Sebastian Möller, Daniel Siegel und Moritz Maier ist überzeugt: Das ist der Anfang einer richtig großen Geschichte. Und es gibt Vorschusslorbeeren. Dazu zählen unter anderem der Bremer Landessieg beim KfW Award Gründen 2020 sowie größtes Interesse von führenden Unternehmen der Automobil- und Luftfahrtbranche.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren