Bundesgerichtshof entscheidet Encrochat-Daten dürfen vor Gericht verwertet werden

Fast alle Angeklagten in den Bremer Encrochat-Verfahren wurden zu langen Haftstrafen verurteilt. Eine Hoffnung blieb ihnen noch, doch der versetzte der Bundesgerichtshof einen herben Dämpfer.
30.07.2022, 05:01
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Encrochat-Daten dürfen vor Gericht verwertet werden
Von Ralf Michel

Kaum eines der bisherigen Urteile in den Encrochat-Verfahren am Landgericht Bremen ist rechtskräftig. In fast allen Fällen wurde Revision eingelegt. Die Anwälte halten die Verwertung der aus Frankreich übermittelten Daten, die zur Verurteilung ihre Mandanten führten, an deutschen Gerichten für nicht verwertbar. Das sieht der Bundesgerichtshof (BGH) anders: "Zur Aufklärung schwerer Straftaten sind die Encrochat-Daten verwertbar", heißt es in einer Entscheidung vom März dieses Jahres. 

Weiterlesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUR URLAUBSZEIT

66% sparen

3 Monate für
einmalig 8,90 €

Danach jederzeit kündbar

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren