Im Weihnachtspostamt Himmelsthür ist jetzt Hochsaison Wunschzettel aus aller Welt

Pattensen. Auf dem Wunschzettel ganz oben stehen das neueste Smartphone, ein eigenes Pony oder endlich mal Schnee zu Weihnachten: Bereits vor Beginn der Adventszeit stapeln sich schon mehr als 3000 Briefe im Weihnachtspostamt Himmelsthür.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Thomas Heuberg

Pattensen. Auf dem Wunschzettel ganz oben stehen das neueste Smartphone, ein eigenes Pony oder endlich mal Schnee zu Weihnachten: Bereits vor Beginn der Adventszeit stapeln sich schon mehr als 3000 Briefe im Weihnachtspostamt Himmelsthür.

Mädchen und Jungen von allen Kontinenten schreiben dem Weihnachtsmann in Deutschland: Australien, Andorra und Brasilien seien dabei, zählt Jens Osterwald auf. „Und ganz viele Briefe kommen aus Taiwan.“ Der Postbeamte koordiniert im Briefzentrum Pattensen ein neues Team. Mit dabei ist Christa Dünker. Ihr im Mai gestorbener Mann Karlheinz Dünker hatte jahrzehntelang als Postbote des Weihnachtsmannes im Hildesheimer Stadtteil Himmelsthür gewirkt.

„Es ist mir ein Anliegen, dass es weitergeht“, sagte die Witwe. „Meinem Mann war es immer wichtig, dass jeder Brief beantwortet wird.“ In dem mit einem Tannenbaum, Sternen und einem Schneemann dekorierten Raum werden wie am Fließband Umschläge geöffnet. Collagen mit aus Katalogen ausgeschnittenen Spielzeug-Abbildungen sind dabei, einige sogar mit Preisangaben.

Aber auch rührende Briefe kommen an: „Bitte mach, dass sich Papa und Mama wieder vertragen“ steht darin oder die Frage an den Weihnachtsmann:„Was ist eigentlich deine Lieblingsfarbe?“

Auch Futter für die Rentiere wurde schon mitgeschickt. Manche Kinder legten ihren Schnuller dazu – denn wenn sie den nicht abgeben, gibt es keine Weihnachtsgeschenke, haben die Eltern gesagt. „Die Kinder aus Deutschland äußern oft anspruchsvolle materielle Wünsche“, beobachtet Christa Dünker, die seit den 70er-Jahren dem Weihnachtsmann hilft. Aus Konfliktgebieten kämen dagegen oft Friedenswünsche, etwa in den vergangenen Jahren aus der Ukraine.

Bis zum 22. Dezember ist das Weihnachtspostamt Himmelsthür geöffnet. Im vergangenen Jahr gingen nach Angaben der Post allein in dieser Santa-Claus-Filiale rund 50 000 Briefe ein. Insgesamt gibt es in Deutschland sieben Filialen, davon liegen drei in Niedersachsen. Neben Himmelsthür sind dies Himmelpforten im Landkreis Stade, Himmelpfort in Brandenburg sowie Nikolausdorf im Landkreis Cloppenburg.

Die Himmelsthürer Filiale erreichten die ersten Schreiben dieses Jahres bereits im August, wie Koordinator Osterwald berichtet. Es sei auch ein an Santa Claus am Nordkap adressierter Brief dabei gewesen. „Den haben wir weitergeleitet.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+