Bramstedter Hof macht bei Projekt mit Dem Weg der Milch auf der Spur

Viele Kilo Futter müssen geschaufelt werden, damit eine Kuh genug zu fressen hat, um Milch geben zu können. Das war nur eine von vielen Erfahrungen, die Hortkinder jetzt auf einem Bramstedter Hof sammelten.
08.09.2021, 20:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Andrea Grotheer

Bramstedt. Mit lautem Muhen wird die Gruppe im Stall empfangen: Einige Kinder des Bramstedter Horts haben jetzt den landwirtschaftlichen Betrieb von Familie Hühnken in Bramstedt besucht. Die Bauernhoferkundung ist Teil des Projekts „Transparenz schaffen - von der Ladentheke bis zum Erzeuger“, das einen Einblick in die Landwirtschaft ermöglichen soll. Bevor es in den Stall geht, wird aber erst geklärt, welche Tiere es dort zu sehen gibt. „Kühe“ sind sich die Kinder schnell einig. Aber sind das eigentlich alles Kühe? Imke Hühnken erklärt den Unterschied: „Das sind Rinder, die weiblichen heißen Kühe, die männlichen Bullen.“ Auf die Frage, wie die Jungtiere heißen, haben die Kinder nach einigem Überlegen auch eine Antwort: „Kälber“.

Weiterlesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUR URLAUBSZEIT

66% sparen

3 Monate für
einmalig 8,90 €

Danach jederzeit kündbar

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren