Dorfscheune Rautendorf Ehrenamtliche stemmen den Umbau

Die Sanierung der Rautendorfer Dorfscheune schreitet voran: Ende des Jahres sollen die Arbeiten beendet sein. Warum die Scheune derzeit noch nicht "gebrauchsfertig" ist.
05.10.2022, 09:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Ehrenamtliche stemmen den Umbau
Von Sandra Bischoff

Grasberg. Die Dorfscheune Rautendorf soll künftig als Mittelpunkt des Ortsteils fungieren und Vereinen und Gruppen die Möglichkeit bieten, sie ganzjährig zu nutzen. Und dazu packen die Bewohner des Dorfs kräftig mit an. "Wir haben dadurch einen eingesparten Arbeitslohn von 149.000 Euro", sagt Fabian Warnken, der dem Lenkungsausschuss aus Vertretern aller Rautendorfer Vereine und Organisationen angehört. Regelmäßig an zwei Tagen in der Woche treiben Handwerker im Ruhestand den Umbau an der Rautendorfer Straße voran. "Das ist eine Gruppe von ungefähr fünf bis sieben Leuten." Samstags sind zudem freiwillige Fachhandwerker vor Ort. "Sie alle planen und bereiten die Arbeiten gemeinsam vor, sodass die Baustelle und die Arbeiten stets gut strukturiert laufen", berichtet der Rautendorfer. Die Finanzierung befindet sich ihm zufolge im Zeitplan, und er hofft, dass die Scheune voraussichtlich Ende des Jahres komplett fertiggestellt ist. "Dann sind die Jüngeren an der Reihe, um sich um die Außenanlagen zu kümmern." Derzeit sei das Wichtigste, die Baustelle winterfest zu bekommen.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren