Fußball-Landesliga Lüneburg Warum Bornreihe und Hagen/Uthlede mit dem 1:1 gut leben können

Ein Punkt gewonnen, oder doch zwei Zähler verloren? Für den FC Hagen/Uthlede war es in jedem Fall ein Punktgewinn, aber auch der SV Bornreihe konnte sich mit dem 1:1 anfreunden.
05.12.2022, 10:58
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Warum Bornreihe und Hagen/Uthlede mit dem 1:1 gut leben können
Von Dennis Schott

Bornreihe. Es fühlte sich zumindest nicht schlecht an, das erste Unentschieden der Saison. „Am Ende ist es ein Punkt mehr, den wir gerne mitnehmen“, sagte Nils Gresens, der Trainer des SV Blau-Weiß Bornreihe, nach dem 1:1 (0:0) gegen den FC Hagen/Uthlede. Und am Ende war es ein Punkt mehr, den der Tabellenführer der Fußball-Landesliga Lüneburg auf seinen Verfolger TuS Harsefeld gutgemacht hatte. Die Harsefelder verloren parallel nämlich gegen den FC Verden 04. Als Profiteure betrachteten sich Nils Gresens und sein Trainerkollege Frank Meyer jedoch nicht. „Wir dürfen Verden nicht außer Acht lassen. Die haben noch ein Nachholspiel und können den Rückstand verkürzen“, mahnte Meyer an. Bei einem Sieg der Verdener hätten die „Moorteufel“ auf den neuen, ersten Verfolger also sogar zwei Zähler eingebüßt.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren