Kranunfall bei Wilstedt Eigentümer rechnet mit Millionenschaden

Der Kranunfall bei Wilstedt könnte den Eigentümer oder die Versicherung teuer kommen. So ist nicht ausgeschlossen, dass die Millionengrenze überschritten wird.
27.05.2022, 14:26
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Eigentümer rechnet mit Millionenschaden
Von André Fesser

Wilstedt. Mit einer hohen Schadenssumme rechnet die Polizei nach dem Unfall mit einem Kran in Wilstedt. Wie berichtet, war am Mittwochnachmittag ein Autokran auf einem Windparkgelände umgestürzt. Nach Angaben des Rotenburger Polizeisprechers Heiner van der Werp geht der Eigentümer nach einer ersten Schätzung von einem Betrag von bis zu einer Million Euro aus. Die Ursache des Unfalls ist dem Sprecher zufolge noch offen. Der 160 Tonnen schwere Kran wurde demnach gerade genutzt, ein vergleichsweise geringes Gewicht zu heben, als der Ausleger in Schieflage geriet und das Fahrzeug umkippte. Ein Arbeiter habe sich durch einen Sprung noch aus dem Gefahrenbereich retten können und sich dabei leicht verletzt. "Es ist ein Glücksfall, dass niemand größeren Schaden genommen hat", so der Sprecher. Der Ausleger stürzte aber auf einen Baucontainer, der komplett zerstört wurde.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+