Auszeichnung

Ehrung für einen großen Kommunikator

Für seine Verdienste um die Tierzucht hat Otto-Werner Marquardt das Bundesverdienstkreuz erhalten. Landrat Peter Bohlmann lobte in seiner Laudatio die außergewöhnliche Kommunikationsfähigkeit des Kirchlintlers.
23.07.2021, 17:43
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Ehrung für einen großen Kommunikator
Von Jörn Dirk Zweibrock
Ehrung für einen großen Kommunikator

Hat sich um die Tierzucht verdient gemacht: Otto-Werner Marquardt.

Björn Hake

Verdens Landrat Peter Bohlmann hat Otto-Werner Marquardt am Freitag das Bundesverdienstkreuz ausgehändigt. Verliehen hat es ihm natürlich Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Marquardt habe sich über Jahrzehnte hauptberuflich und ehrenamtlich für die Rinderzucht und die unabhängige Förderung der Nutztierwissenschaften engagiert und verdient gemacht.

Der Geehrte wurde 1944 am Rande der Lüneburger Heide als Sohn eines Landwirtes geboren. Nach dem Abschluss der damaligen Mittelschule absolvierte er eine landwirtschaftliche Lehre im Kreis Uelzen. Später folgten der Besuch der Ingenieurschule für Landbau in Celle und eine Zwischenstation bei der Bundeswehr. Anschließend studierte der neue Träger des Bundesverdienstkreuzes in Göttingen Agrarwissenschaften. Tierzucht, Tierprodukton und landwirtschaftliche Ökonomie zählten zu seinen Schwerpunkten. "Ich habe 1974 über das Thema Selektionskriterien für die niedersächsische Herdbuch-Schweinezucht promoviert", erzählte der Vater von zwei Töchtern.

Später wurden allerdings die Rinder das Hauptbetätigungsfeld von Otto-Werner Marquardt, er heuerte nämlich nach einer zweijährigen Tätigkeit im niedersächsischen Landwirtschaftsministerium bei der heutigen Masterrind in Verden an. Dort wurde er in Personalunion Zuchtleiter und Hauptgeschäftsführer. 1984 wurde Marquardt von der Landwirtschaftskammer Hannover zum damals jüngsten Tierzuchtdirektor ernannt.

"Unter Ihrer Führung entwickelte sich das Unternehmen von einer Herdbuchgesellschaft alter Prägung zu einer modernen, exportorientierten Marketingorganisation der Rinderzucht in Deutschland", sagte Bohlmann in seiner Laudatio auf den Kirchlintler. Unter der Ägide von Marquardt seien zudem wichtige Weichen für Leistungsprüfung und Zuchtwertschätzung in der deutschen Milch- und Rinderzucht gestellt worden. 2010 wurde der Tierzucht-Experte schließlich mit großem Bahnhof nach 32 Jahren in den Ruhestand verabschiedet.

"Die Auszeichnung erhalten sie aber noch aus einem weiteren wichtigen Grund: Sie haben neun Jahre lang als Präsident der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde gewirkt, deren Ehrenpräsident sie heute sind. Sie setzen sich in dieser Funktion national und international für die Belange der deutschen Nutztierhaltung ein", erläuterte der Landrat. Besonders wichtig seien Marquardt immer zukunftsweisende Anliegen wie der Klimawandel, das Tierwohl oder die Biodiversität gewesen.

"Berufliche Weggefährten schreiben Ihnen großes Wissen, leidenschaftliches Engagement und eine besondere Beharrlichkeit beim Verfolgen der gesteckten Ziele zu. Ausgestattet mit einer außergewöhnlichen Kommunikationsfähigkeit und einem hohen Maß an Sozialkompetenz gelten Sie als idealer Netzwerker", lobte Bohlmann den Kirchlintler.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+