Jugendhandball

HSG Verden-Aller verkauft sich eine Halbzeit lang teuer beim THW Kiel

Die HSG Verden-Aller hat auch ihr zweites Bundesligaspiel verloren. Beim THW Kiel gab es für die Domstädter nichts zu holen. Die erste Halbzeit kann der HSG aber Mut machen.
18.09.2021, 18:23
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
HSG Verden-Aller verkauft sich eine Halbzeit lang teuer beim THW Kiel
Von Maurice Reding

Zum Auftakt in die Vorrunde der Bundesliga hatten die A-Jugendhandballer der HSG Verden-Aller gegen den HC Bremen in der ersten Halbzeit Lehrgeld gezahlt und das Heimspiel daher verloren. Mit dem THW Kiel wartete für die Sieben von Sascha Kunze im ersten Auswärtsspiel eine hohe Hürde. Die Domstädter verkauften sich vor allem in der ersten Halbzeit teuer, mussten den Nachwuchs des deutschen Rekordmeisters in der zweiten Hälfte aber davon ziehen lassen. Am Ende stand eine 23:38 (12:16)-Pleite.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren