Pferdemuseum Verden Farbenfrohe Porträts nach indischem Vorbild

Die Fotografin Andrea Zachrau aus Hellwege zeigt eine Auswahl ihrer "Holi Horses" auf der Stallgasse im Verdener Pferdemuseum. Die Fotos sind aufwendig inszeniert und entstehen im Studio.
04.11.2021, 13:21
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Farbenfrohe Porträts nach indischem Vorbild
Von Andreas Becker

Die Sonderausstellung „Legendär“ ist am Wochenende zuende gegangen und bereits in weiten Teilen abgebaut. Nun stehen die Umbauarbeiten für die nächste große Sonderausstellung an. Ab Dezember wird das Deutsche Pferdemuseum nach eigenen Angaben als europaweit erster Ausstellungsort die prämierten Fotografien des Wettbewerbs „Europäischer Naturfotograf des Jahres 2021“ zeigen. In der Zwischenzeit sollen die Ausstellungsräume aber nicht leerstehen, sondern den Pferdefans ein neues Highlight bieten. Bereits ab kommendem Dienstag, 9. November, wird auf der sogenannten Stallgasse des Museums eine kleine, aber feine Kabinettausstellung unter dem Titel „Holi Horses“ zu sehen sein. Die Fotografin Andrea Zachrau aus Hellwege präsentiert 23 Fotografien ihrer aufwendig inszenierten Arbeiten, die allesamt in ihrem Pferdefotostudio entstanden sind und mit denen sie sich auch international einen Namen gemacht hat. Die Ausstellung wird bis zum 9. Januar 2022 zu sehen sein. „Ich freue mich sehr über die Möglichkeit einer Ausstellung im Pferdemuseum und hoffe, dass ich für die Betrachter ein bisschen Farbe in die dunkle Jahreszeit bringen kann“, sagt Andrea Zachrau. 

Zeitgenössische Arbeiten

Mit dieser neuen Ausstellungsreihe bietet das Deutsche Pferdemuseum ausgewählten zeitgenössischen Kunstschaffenden die Möglichkeit, ihre Arbeiten im Zuge einer Kabinettausstellung zu präsentieren. Über einen Zeitraum von sechs bis acht Wochen bilden die Räumlichkeiten des Deutschen Pferdemuseums in Verden einen besonderen Rahmen für Fotografie, Malerei oder Skulptur mit dem Fokus Pferd. Die Fotografin Andrea Zachrau hat eine Auswahl an Aufnahmen aus ihrer Serie „Holi Horses“ ausgewählt, die im Pferdemuseum gezeigt werden. Die aufwendig inszenierten Pferdefotografien wurden bereits international ausgezeichnet und sind längst zu einem Markenzeichen geworden, das ihren außergewöhnlichen fotografischen Stil kennzeichnet.

Andrea Zachrau ist gelernte Journalistin. Sie war zehn Jahre als Lokalredakteurin in Rotenburg tätig, arbeitete auch kurzeitig als Reporterin für die VERDENER NACHRICHTEN und wurde Chefredakteurin einer Reitsportzeitschrift. Seit mittlerweile vier Jahren ist sie Redaktionsleiterin eines Reitsportmagazins. Die Fotografie war lange Zeit nicht viel mehr als ein Hobby, bis sie 2014 Jacques Toffi, einen der renommiertesten Pferdesportfotografen der Welt, kennenlernte und ihm bei seiner Arbeit über die Schulter blicken durfte. Von seiner Kreativität, seiner Innovativität und seinem Blick für ganz besondere Momentaufnahmen sei sie inspiriert worden, worauf sie sich entschied – neben der traditionellen Outdoor- und Sportfotografie – ebenfalls einen eher ungewöhnlichen Weg in der Pferdefotografie einzuschlagen. Sie spezialisierte sich auf die Pferdefotografie im Studio.

Porträts mit Effekten

Doch es blieb nicht nur bei edlen Pferdeportraits vor dunklem Hintergrund. Verschiedene Effekte kamen hinzu – von der Arbeit mit Nebelmaschinen, Lichteffekten, Satintücher bis hin zu Projektionen mithilfe eines Beamers waren immer wieder Ideen dabei, die es so in der Pferdefotografie noch nie zu sehen gab. Zu ihrem Markenzeichen wurden jedoch die Holi Horses – sie fotografierte die Pferde mit dem bunten Farbpulver, das traditionell beim indischen Holifest in die Luft geworfen wird, um den Sieg des Guten über das Böse zu feiern. Die Bilder gingen um die Welt und faszinierten nicht nur zahlreiche Pferdebesitzer, sondern auch Juroren internationaler Fotowettbewerbe, die diese außergewöhnlichen Arbeiten mit Auszeichnungen belohnten. Fast 400 Holi Horses standen seitdem vor ihrer Kamera, und es kommen immer neue dazu.

Die Fotografien können auf der Stallgasse, im Dauerausstellungsbereich des Deutschen Pferdemuseums, zu den regulären Öffnungszeiten, Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr, besichtigt werden. Der Eintritt in die Kabinettausstellung ist im Museumseintrittspreis von fünf Euro für Erwachsene und zwei Euro für Kinder (vier bis 17 Jahre) enthalten. Mehr Infos gibt es unter www.dpm-verden.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+