Hannoveraner Verband Hoher Umsatz trotz geringerem Angebot

Frido und Quality Top sind die teuersten Pferde bei der letzten Verdener Auktion in diesem Jahr. Der Durchschnittspreis liegt 20 Prozent über dem des Vorjahres.
21.11.2021, 14:03
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Angelika Siepmann

Der vierjährige Dressurwallach Frido war mit 56.000 Euro nicht nur die Preisspitze seiner Sparte, sondern auch das insgesamt teuerste Tier bei der fünften und letzten Verdener Reitpferde-Versteigerung des Jahres. Unter den Springtalenten stach mit 46.000 Euro, dem zweithöchsten Zuschlagsbetrag des Tages, die gleichaltrige Stute Quality Top hervor. Von einem „Top-Resultat“ spricht der Hannoveraner Verband vor allem wegen des erzielten Durchschnittspreises: Er liegt mit 21.634 Euro um rund 20 Prozent über dem Vorjahresergebnis und bedeutet auch gleichzeitig eine neue Bestmarke für den Bereich der November-Auktionen.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren