Beginn der Plädoyers Klinikmord-Prozess: Anklage nicht bestätigt

Staatsanwältin Gesa Weiß hat im Klinikmord-Prozess ihre Anklageschrift zu Grabe getragen. In ihrem Plädoyer forderte sie zwar Freispruch, nahm den Beschuldigten aber nicht alle Last von den Schultern.
12.10.2022, 18:14
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Klinikmord-Prozess: Anklage nicht bestätigt
Von Katia Backhaus

Die Angeklagten, und das gelte für alle von ihnen, hätten den Tod ihrer Patientinnen und Patienten nicht gewünscht. Das, sagte Staatsanwältin Gesa Weiß in ihrem Plädoyer im Klinikmord-Prozess in Oldenburg, stehe außer Frage. Daraus ergebe sich – ebenso eindeutig –, dass die ehemaligen Vorgesetzten des Pflegers Niels Högel nicht der Beihilfe zum Totschlag durch Unterlassen schuldig gesprochen werden könnten. Denn um Gehilfe eines Mörders zu sein, müsse mit Vorsatz gehandelt werden.

Alles lesen mit

1 Monat für
0,00 €

JETZT BESTELLEN

danach 8,90 € / Monat
monatlich kündbar

Nur diese Woche

3 Monate für
8,90 €

ANGEBOT SICHERN

50% sparen
monatlich kündbar

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren