Irak Wieder Proteste gegen die Regierung

Im Irak ist seit dem Wochenende die zwei Jahre ruhende Protestbewegung wieder aktiv: Zahlreiceh Menschen demonstrieren in Bagdad, Basra oder Babylon.
03.10.2022, 19:44
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Birgit Svensson

„Wir kommen wieder“, rufen die sogenannten Teshreenis am Wochenende in Bagdad, als sie am Sonntagabend den Tahrir-Platz verlassen. Teshreen heißt auf Arabisch Oktober, und Tausende wollen an die Massendemonstrationen erinnern, die vor drei Jahren im ganzen Land begannen und Oktoberrevolution genannt wurden. Nicht nur im Iran gehen derzeit viele Menschen auf die Straße, auch im Irak bricht sich die Wut der Bevölkerung erneut Bahn. „Wir wollen Sicherheit, Jobs und unsere Bürgerrechte“, haben sie auf große Poster geschrieben. Fahnen mit diesem Slogan tragen immer auch Fotos von denen, die 2019 und 2020 bei den Protesten ums Leben kamen. Offizielle Zahlen sprechen von 600, die Teshreenis sprechen von weit über tausend. Der Aufmarsch jetzt in Bagdad soll nur der Auftakt zu weiteren Protesten sein, die sich in diesem Monat ausweiten würden. So viel stünde fest, sagt Alaa, der 32-jährige Bagdader, der schon vor drei Jahren dabei war.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren