Präsidentschaftswahl in Frankreich Ultrarechter Zemmour wirbt Le Pens Leute ab

Vor der Präsidentschaftswahl liegt die Rechtspopulistin Marine Le Pen in Umfragen zwar vor ihrem ultrarechten Konkurrenten – aber vielen Wählern gefällt dessen Versprechen, eine „Union der Rechten“ zu schaffen.
02.02.2022, 14:34
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Birgit Holzer

Wer wird als Nächstes ankündigen, dass er oder sie mitten im Präsidentschaftswahlkampf den rechtsnationalen Rassemblement National (RN) von Marine Le Pen verlässt, um sich dem rechtsextremen Kandidaten Éric Zemmour anzuschließen? In der Führungsriege des RN, so heißt es, stellen alle sich diese bange Frage. Am Mittwoch verkündete die EU-Abgeordnete Maxette Pirbakas in der Zeitung „Le Figaro“ ihre Entscheidung, sich jenem Journalisten anzuschließen, der Le Pen von rechts Konkurrenz macht. „Er ist nicht wie ein Politiker. Ich finde mich in ihm wieder, er hört zu“, sagte die 46-Jährige aus Guadeloupe, die beim RN bislang die Überseegebiete vertrat.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren