Sanktionen gegen Russland Wie Brüssel ein Veto gegen das geplante Öl-Embargo verhindern will

Die EU-Energieminister debattieren ein Öl-Embargo gegen Russland. Offenbar ist die Frage nicht mehr, ob es zum Abnahmestopp kommt, sondern nur noch wann und wie die Europäer einen Boykott vollziehen werden.
02.05.2022, 20:25
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Wie Brüssel ein Veto gegen das geplante Öl-Embargo verhindern will
Von Katrin Pribyl

In Brüssel gibt es ein Gesprächsformat, das den Titel Beichtstuhl trägt. In diesen bittet im übertragenen Sinne etwa die EU-Kommission Vertreter einzelner Mitgliedstaaten, um von ihnen vertraulich „gebeichtet“ zu bekommen, zu welchen Zugeständnissen sie in Verhandlungen bereit sind. Am Wochenende drehte sich die strittige Frage um ein sechstes EU-Sanktionspaket? gegen Moskau, inklusive eines Öl-Embargos. Bevor die Brüsseler Behörde spätestens an diesem Mittwoch ihre Vorschläge für weitere Maßnahmen präsentieren will, forderte sie also aus den Hauptstädten zunächst „Geständnisse“. Wie sehen die Positionen aus?

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren