Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern AfD zieht an CDU vorbei – SPD bleibt vorne

Erstmals hat es die Alternative für Deutschland geschafft, bei einer Landtagswahl die CDU zu überholen.
05.09.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Erstmals hat es die Alternative für Deutschland geschafft, bei einer Landtagswahl die CDU zu überholen.

Am Sonntag gab in Mecklenburg-Vorpommern etwa jeder fünfte Wähler seine Stimme der AfD, die damit aus dem Stand in das inzwischen neunte deutsche Landesparlament einziehen wird.

Entsprechend groß war der Jubel von Spitzenkanidat Leif-Erik Holm (mitte) und den Partei-Promis Beatrix von Storch (rechts) und Alexander Gauland (links). Als stärkste Kraft konnte sich trotz Verlusten die SPD behaupten, die mit Erwin Sellering bisher den Ministerpräsidenten einer großen Koalition stellte. Trotz deutlicher Verluste behält Schwarz-Rot im Schweriner Landtag weiter eine stabile Mehrheit.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+