Finanzen Lindner plant Nachtragshaushalt mit Krediten über 60 Milliarden Euro

Die Ampel legt einen Schulden-Vorrat an. Sie will nicht genutzte Kredite aus diesem Jahr in den Bundeshaushalt 2022 verschieben, um damit später unter anderem Klima-Investitionen zu bezahlen.
10.12.2021, 15:48
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Hannes Koch

Die neue Bundesregierung stockt das finanzielle Polster für die kommenden Jahre auf. Am Montag will Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) dem Kabinett einen Nachtragshaushalt für 2021 vorlegen. Wesentlicher Inhalt: 60 Milliarden Euro nicht genutzter Kredite sollen aus diesem ins nächste Jahr transportiert werden. Die CDU-CSU-Opposition kritisiert das.

Weiterlesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUR URLAUBSZEIT

66% sparen

3 Monate für
einmalig 8,90 €

Danach jederzeit kündbar

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren