Kommentar über die neue SPD-Führung Rolle rückwärts

Das neue Führungsduo der SPD hat eine Rolle rückwärts hingelegt und den ersten Autoritätsverlust vor Amtsantritt erlitten, kommentiert Markus Peters und erinnert an das Ergebnis der SPD-Urwahl von 1993.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Rolle rückwärts
Von Markus Peters

Angetreten sind Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans auf den SPD-Regionalkonferenzen mit einer kritischen Haltung zur Großen Koalition. Damit haben sie die Mehrheit der SPD-Mitglieder auf ihre Seite gezogen. Davon findet sich allerdings kaum etwas in ihrem Leitantrag zum Parteitag wieder. Stattdessen hat das neue Führungsduo eine Rolle rückwärts hingelegt. Statt Nachverhandlungen soll es nun Gespräche mit der Union geben. Sogar Kevin Kühnert macht eine Kehrtwende und will die Kontrolle behalten. Nicht nur SPD-Linke reiben sich verwundert die Augen.

Lesen Sie auch

Dass Mitgliederentscheide nicht immer einen erfolgreichen Parteivorsitz garantieren, müsste die SPD seit 1993 wissen. Damals sprach sich die Basis per Urwahl für Rudolf Scharping als Bundesvorsitzenden aus. Nur zwei Jahre später wurde er gestürzt. Insofern könnte die Ägide „Eskabo“ kürzer als geplant ausfallen. Den ersten Autoritätsverlust hat das neue Führungsduo schon einstecken müssen. Übrigens: Der unterlegene Urwahl-Kandidat, Gerhard Schröder, wurde 1998 Bundeskanzler und ein Jahr später SPD-Vorsitzender. Insofern ist für das Team Scholz/Geywitz noch nichts verloren.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+