Serie "Wegweiser Schule"

Psychische Probleme schon bei Schulanfängern

Immer mehr Kinder sind schon als Schulanfänger psychisch auffällig. Doch es gibt ein Gegenmittel, von dem sich Bildungsexperten Besserung erhoffen.
09.06.2021, 16:48
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Psychische Probleme schon bei Schulanfängern
Von Frank Hethey

Die Zahlen sind alarmierend. "Immer mehr Schüler haben psychische Problematiken bis hin zu psychischen Störungen, schon wenn sie in die Schule kommen", sagt Stefanie Höfer, Leiterin des Regionalen Beratungs- und Unterstützungszentrum West (Rebuz). Bei bundesweit 20 Prozent liegt der Anteil psychisch auffälliger Kinder beim Eintritt in die Grundschule. Zehn Prozent dieser Kinder müssten eigentlich sofort therapiert werden, so Höfer. Dazu passt ein Erfahrungswert, der kaum weniger dramatisch klingt. "Immer mehr Kinder haben keine Schulreife, obwohl sie im entsprechenden Alter sind."

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Duis arcu tortor, suscipit eget, imperdiet nec, imperdiet iaculis, ipsum. Sed aliquam ultrices mauris. Integer ante arcu, accumsan a, consectetuer eget, posuere ut, mauris. Praesent adipiscing. Phasellus ullamcorper ipsum rutrum nunc. Nunc nonummy metus. Vestibulum volutpat pretium libero. Cras id dui. Aenean ut eros et nisl sagittis vestibulum. Nullam nulla eros, ultricies sit amet, nonummy id, imperdiet feugiat, pede. Sed lectus. Donec mollis hendrerit risus. Phasellus nec sem in justo pellentesque facilisis. Etiam imperdiet imperdiet orci. Nunc nec neque.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren