TSV Bramstedt bestreitet über eine Stunde in Überzahl und fährt den ersten Sieg nach sechs Partien ein – 2:0 gegen den TSV Brockum Lehner beendet Durststrecke

Bramstedt. „Wir hatten eine absolute Durststrecke, viel probiert, viel gemacht. Wir wussten nicht, wo wir stehen“, berichtete Sven Plaumann.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Kim Patrick Puhlmann

„Wir hatten eine absolute Durststrecke, viel probiert, viel gemacht. Wir wussten nicht, wo wir stehen“, berichtete Sven Plaumann. Der Trainer des Fußball-Kreisligisten TSV Bramstedt dürfte nun wieder etwas optimistischer in die Zukunft blicken, die vermeintliche Talfahrt bremste seine Mannschaft nun vorerst mit einem 2:0 (1:0)-Heimerfolg über den TSV Brockum. Der Coach erhofft sich durch den Sieg mehr Selbstvertrauen für seine Spieler in den kommenden Wochen.

Begünstigt wurde der wichtige Erfolg durch eine frühe Rote Karte gegen Brockums Jannec Reinartz wegen Schiedsrichterbeleidigung (29.). „Nach einem Allerwelts-Foul von uns wurde es an der Seitenlinie hektisch bei den Gästen. Ich mag die Jungs und den Trainer, aber das passiert oft bei denen“, sagte Plaumann. Bramstedt kam im Anschluss besser ins Spiel, agierte kämpferisch und am Rande des Erlaubten, wie der Coach selbst erklärte.

Nach einem sehenswerten Spielzug legte Florian Zimmermann das Tor von Iven Lehner auf – 1:0 (45.). In der zweiten Halbzeit kamen die Brockumer immer mal wieder zu kleineren Möglichkeiten, die aber keine echte Gefahr erzeugten. Die Unterzahl machte sich bemerkbar. Auf der anderen Seite sorgte erneut Lehner für einen Treffer. „Das war ein wirklich schönes Tor. Über gerade einmal drei Stationen sind wir in den Strafraum gekommen“, schwärmte Plaumann von dem 2:0 (58.).

In der Folge gelang es den Gästen nicht mehr, entscheidenden Druck aufzubauen. Die Hausherren spielten indes weiterhin kontrolliert nach vorne, „ohne dabei ins offene Messer zu laufen“, betonte der Coach. Seine Mannschaft fuhr somit ihren ersten Erfolg nach sechs sieglosen Partien ein.

Ob das Spiel anders verlaufen wäre, hätte der TSV Brockum die Begegnung über die gesamten 90 Minuten zu elft bestritten? „Das kann ich nicht sagen. Es wäre sicherlich eng geworden, aber ich bin mir sicher, dass wir das Duell auch so für uns entschieden hätten“, sagte Plaumann, der seinen Spielern eine überaus gute Leistung bescheinigte. „Die Partie hat gezeigt, dass die Mannschaft es ja grundsätzlich kann. Es fehlt einfach das Selbstvertrauen“, erklärte der Bramstedter Trainer.

Wenn es nach ihm ginge, würde jetzt eine kleine Serie gestartet werden. Die kommenden Gegner, unter anderem der SV Lessen (Vorletzter) und der TuS Kirchdorf (Tabellenplatz sieben), hätten sich laut Plaumann für die aktuelle Saison auch mehr versprochen. „Das sind Mannschaften, gegen die wir gewinnen müssen“, gab der Übungsleiter das ambitionierte Ziel aus. Zunächst aber geht es zum TuS Sulingen II, seines Zeichens Tabellenzweiter.

TSV Bramstedt - TSV Brockum 2:0 (1:0)

TSV Bramstedt: Harpenau – Dührkop (81. Quitsch), Link, Stucke, Chudawerdjan, Lehner, Kling, Zimmermann (74. Matissek), Timmermann, Sudy (80. Voss), Oberortner.

Tore: 1:0, 2:0 Iven Lehner (45./58.)

Besonderes Vorkommnis: Rote Karte gegen Brockums Jann ec Reinartz wegen Schiedsrichterbeleidigung (29.). (kpp)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+