30 Jahre Mauerfall

Jubelnde Menschen auf der Berliner Mauer am Brandenburger Tor am 10. November 1989.

28 Jahre lang trennt die Mauer Osten und Westen - am Abend des 9. Novembers 1989 ist sie Geschichte. Auf einer Pressekonferenz des Zentralkomitees verkündet Politbüromitglied Günter Schabowski fast nebenbei die Reisefreiheit für DDR-Bürger: "Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, heute eine Regelung zu treffen, die es jedem Bürger der DDR möglich macht, über Grenzübergangspunkte der DDR auszureisen." Die Regelung soll eigentlich erst am Folgetag in Kraft treten. Schabowski ist darüber nicht informiert und sagt: "Das tritt nach meiner Kenntnis... ist das sofort, unverzüglich..."

Schon kurz nach der Pressekonferenz treffen die ersten Ostberliner am Grenzübergang Bornholmer Straße ein. Auch an anderen Grenzübergängen sammeln sich die Menschen. Zunächst sind die Grenzer ratlos. Sie sind nicht informiert worden. Haben eigentlich Befehl die Grenze zu verteidigen. Doch die Lage bleibt friedlich. 

Millionen DDR-Bürger fahren in den ersten Tagen nach dem Mauerfall in den Westen. Auch Bremen empfängt viele Besucher, vor allem aus der Partnerstadt Rostock. 

 

Wende im November 1989: Bremen nach dem Mauerfall
Wende im November 1989
Bremen nach dem Mauerfall
Nach der Grenzöffnung im November 1989 kamen Millionen Besucher aus der DDR in die Bundesrepublik. Auch in Bremen war jede Menge los. mehr »
Community-Projekt - Leserartikel: Bremer erinnern sich an den Mauerfall
Community-Projekt - Leserartikel
Bremer erinnern sich an den Mauerfall

Die einen hörten davon im Urlaub, andere bei der Arbeit und eine Bremerin mitten auf der Autobahn. Wir haben die Erinnerungen unserer Leser und Leserinnen an den Mauerfall vor 30 Jahren gesammelt.

 mehr »
Community-Projekt - Leserartikel: Diese Bremer erlebten den Mauerfall im Ausland
Community-Projekt - Leserartikel
Diese Bremer erlebten den Mauerfall im Ausland

Der Mauerfall schrieb Geschichte. Auch in der restlichen Welt war die Grenzöffnung ein wichtiges Thema. Wir haben Erinnerungen unserer Leser und Leserinnen gesammelt, die den Mauerfall im Ausland erlebt haben.

 mehr »
Bremer erzählt von seiner DDR-Flucht: Er ist 21, als sie auf ihn schießen
Bremer erzählt von seiner DDR-Flucht
schließen X
Bisher 2 Kommentare

Thomas von Grumbkow ist 21 Jahre alt, als er versucht, aus dem Ostblock in den Westen zu fliehen. Der junge Mann verliert sein Bein. 1984 schafft er es trotzdem nach Bremen.

 mehr »
9. November 1989 in Berlin: Staunende Statisten
9. November 1989 in Berlin
schließen X
Bisher 1 Kommentar

Markus Peters war in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1989 in Berlin. Während Tausende Menschen über die Mauer Richtung Westen stürmten, spazierte er mit Freunden durch Ost-Berlin. Seine Erinnerungen:

 mehr »
30 Jahre Mauerfall: Als die Trabis durch Bremen rollten
30 Jahre Mauerfall
Als die Trabis durch Bremen rollten

Nach dem Mauerfall kamen viele Besucher aus der DDR nach Bremen. Die Hansestädter empfingen sie herzlich: Sie organisierten Schlafplätze, sorgten für Verpflegung. Doch es kam auch zu unerwarteten Problemen.

 mehr »
9. November: Vor dem Handball-Training fiel die Mauer
9. November
Vor dem Handball-Training fiel die Mauer

Wie Ulf Brothuhn, Vorstandschef der Bremischen Volksbank, die dramatischen Tage vor dreißig Jahren als DDR-Leistungssportler erlebte.

 mehr »
Roland Jahn in Vegesack: Erinnern statt vergessen
Roland Jahn in Vegesack
Erinnern statt vergessen

Roland Jahn wurde von der Stasi bespitzelt, ins Gefängnis gesteckt und aus der ehemaligen DDR ausgebürgert. In Vegesack berichtet der Leiter der Stasiunterlagenbehörde von seinen Erlebnissen.

 mehr »
30 Jahre Mauerfall: Die schönsten Geschichten zum Mauerfall aus Niedersachsen und Bremen
30 Jahre Mauerfall
Die schönsten Geschichten zum Mauerfall aus Niedersachsen und Bremen

Die Tage nach dem Mauerfall vor 30 Jahren waren geprägt von Freude, Hilfsbereitschaft - und streckenweise auch von Chaos. In Niedersachsen und Bremen führte das zu kuriosen und berührenden Szenen.

 mehr »
30 Jahre Mauerfall: Wie ein DDR-Bürger nach Bremen flüchtete
30 Jahre Mauerfall
Wie ein DDR-Bürger nach Bremen flüchtete

Erst beim dritten Versuch glückte Steffen Wenigerkind die Flucht in den Westen. Seine Stasi-Akte mochte er lange nicht studieren - erst jetzt kann er sich überwinden.

 mehr »
Anzeige