Ein Jahr im Eis: Die Mosaic-Expedition

Die sogenannt nautische Dämmerung, ein Vorbote der Sonne am Himmel, ist von den Mitgliedern der Mosaic Expedition in der Arktis zu beobachten.

Es ist die bislang größte Arktisexpedition: Unter der Leitung von AWI-Atmosphärenphysiker Markus Rex soll das Forschungsschiff "Polarstern" ein Jahr lang quer durch das Eis driften. Die Forscher lassen sich also mit dem deutschen Eisbrecher „Polarstern“ in der Arktis einfrieren. Ziel ist mehr Wissen zum Weltklima. 

„Mosaic“-Expedition: Eisscholle der „Polarstern“ zerbrochen
„Mosaic“-Expedition
schließen X
Bisher 5 Kommentare

Mehrere Monate driftete der Forschungseisbrecher „Polarstern“ an einer Eisscholle durch die Arktis. Ende vergangener Woche ist die Scholle nun zerbrochen. In der nächsten Phase stößt das Team nach Norden vor.

 mehr »
Mosaic-Expedition des Alfred-Wegener-Instituts: Achimer verbringt 130 Tage in der Arktis
Mosaic-Expedition des Alfred-Wegener-Instituts
Achimer verbringt 130 Tage in der Arktis

Der Achimer Meteorologe Steffen Schröter verbrachte drei Monate auf dem Forschungsschiff „Polarstern“. Ziel der Expedition ist es, den Einfluss der Arktis auf das globale Klima nachvollziehen zu können.

 mehr »
Erkenntnisse der einzigartigen Expedition: Mosaic-Eisscholle stammt aus Sibirien
Erkenntnisse der einzigartigen Expedition
Mosaic-Eisscholle stammt aus Sibirien

Ein Jahr lang driftet der Forschungseisbrecher „Polarstern“ an einer Scholle durch die Arktis. Forscher haben nun herausgefunden, woher das Eis stammt.

 mehr »
Team setzt Messungen fort: „Polarstern“ zurück an der Mosaic-Eisscholle
Team setzt Messungen fort
„Polarstern“ zurück an der Mosaic-Eisscholle

Nach etwa einem Monat hat der Forschungseisbrecher „Polarstern“ seine Position im Bereich des Nordpols wieder gefunden. Das Schiff musste seine Position verlassen, um die Besatzung zu tauschen.

 mehr »
Nach Personalwechsel: „Polarstern“ bricht von Spitzbergen Richtung Zentralarktis auf
Nach Personalwechsel
„Polarstern“ bricht von Spitzbergen Richtung Zentralarktis auf

Die Mosaic-Expedtion stand auf der Kippe - doch es wurde eine Lösung gefunden, um die Besatzung der „Polarstern“ zu tauschen. Dafür musste das Schiff nach Monaten wieder den Motor einschalten.

 mehr »
Corona zwing Expedition zu Änderungen: „Polarstern“ erreicht Spitzbergen - Personalwechsel in der Arktis
Corona zwing Expedition zu Änderungen
„Polarstern“ erreicht Spitzbergen - Personalwechsel in der Arktis

Wegen der Corona-Pandemie musste der Forschungseisbrecher „Polarstern“ seine Position am Nordpol kurzzeitig verlassen. Nun ist das Schiff im norwegischen Spitzbergen eingetroffen, um die Besatzung zu tauschen.

 mehr »
Leiter der Mosaic-Expedition im Interview: „Mit einer Pandemie hat niemand gerechnet“
Leiter der Mosaic-Expedition im Interview
schließen X
Bisher 3 Kommentare

Forscher des Alfred-Wegener-Institutes verbringen ein Jahr auf dem Forschungseisbrecher „Polarstern“ am Nordpol. Der Leiter, Markus Rex, erklärt im Interview, für welche Schwierigkeiten das Coronavirus sorgt.

 mehr »
Coronafreies Habitat: Arktis-Expedition steht vor Personalwechsel
Coronafreies Habitat
Arktis-Expedition steht vor Personalwechsel

Sie können sich in ihrem jetzigen Lebensraum bewegen, ohne Maske und Mindestabstand: 100 Forscher sind nach zweiwöchiger Quarantäne Richtung Nordpolarmeer aufgebrochen - zum Eisbrecher „Polarstern“.

 mehr »
Personalwechsel auf der "Polarstern": Forschungsschiffe brechen Richtung Arktis auf
Personalwechsel auf der "Polarstern"
Forschungsschiffe brechen Richtung Arktis auf

Wegen der Corona-Pandemie muss das Team des Forschungsschiffs Polarstern seine einjährige Expedition unterbrechen. Das Schiff nimmt neues Personal an Bord.

 mehr »
Mosaic-Expedition: Sondereinsatz für in der Arktis festsitzendes Forschungsschiff
Mosaic-Expedition
Sondereinsatz für in der Arktis festsitzendes Forschungsschiff

Am Montag, 18. Mai, brechen zwei Versorgungsschiffe von Bremerhaven nach Richtung Norden auf, um die rund 100-köpfige Crew an Bord der „Polarstern“ zu versorgen.

 mehr »
Anzeige