Zukunft der Werder-Frauen in der Bundesliga Das Ziel: Solide erstklassig bleiben

Erstklassigen Fußball findet man in Bremen nur noch bei den Frauen. Während die Männer möglichst wieder aufsteigen sollen, geht es bei den Frauen auch darum, den positiven Trend in der Branche zu nutzen.
15.07.2021, 18:41
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Das Ziel: Solide erstklassig bleiben
Von Jean-Julien Beer

An diesem Wochenende starten die Werder-Frauen offiziell in die Saisonvorbereitung – und damit die einzig verbliebene erstklassige Fußballmannschaft des Vereins außerhalb der Nachwuchsabteilung. Der Abstieg ihrer Profikollegen in die 2. Liga erwischte die Frauenabteilung während eines Aufschwungs: Nach dem Aufstieg in die Bundesliga gelang schon vorzeitig der Klassenerhalt, mit dem neuen Trainer Thomas Horsch an der Seitenlinie entstand im Frühjahr sogar so etwas wie Aufbruchstimmung. Und die soll jetzt unter dem Dilemma der Herren nach Möglichkeit nicht leiden. „Natürlich soll sich der Frauenfußball bei uns weiter positiv entwickeln“, sagt Werders Präsident Hubertus Hess-Grunewald, einer der größten Förderer des Frauenfußballs im Verein.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren