Wahl am 5. September Adidas-Finanzvorstand kandidiert für den Werder-Aufsichtsrat

Eine weitere Bewerbung für einen Posten im Aufsichtsrat von Werder steht offenbar fest: Harm Ohlmeyer, Finanzvorstand bei Adidas, stellt sich am 5. September zur Wahl.
23.08.2021, 13:41
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Björn Knips

Am 5. September wählen die Mitglieder des SV Werder Bremen  einen neuen Aufsichtsrat für die ausgegliederten Profi-Abteilungen – und auf der Liste wird nach Informationen unserer Deichstube auch dieser Name stehen: Harm Ohlmeyer. Der 53-Jährige ist Vorstandsmitglied der Adidas AG. Ohlmeyer stammt aus Hoya (Kreis Nienburg) und  ist großer Werder-Fan. Seit 1998 arbeitet er bereits für den Sportartikelhersteller und ist seit 2017 für die Finanzen des Weltkonzerns verantwortlich. Öffentlich trat Ohlmeyer dabei lange Zeit nicht in Erscheinung, bis er vor einem Jahr als erster Finanzvorstand eines der insgesamt 30 Dax-Konzerne in der Corona-Krise einen Staatshilfe-Kredit ausgehandelt hat – in Höhe von drei Milliarden Euro. Davon nahm Adidas dann 500 Millionen Euro in Anspruch, die bereits wenige Monate später zurückgezahlt wurden.

Lesen Sie auch

Ohlmeyer ist also ein absoluter Finanzexperte und könnte Werder in diesem Bereich gewiss helfen. Aus gemeinsamen Zeiten bei adidas kennt er auch Werder-Geschäftsführer Klaus Filbry sehr gut, den er künftig allerdings als Aufsichtsrat kontrollieren soll. Spannend wird die Frage, wie Werders Ausrüster Umbro auf den Einstieg eines Vorstandsmitglieds eines Konkurrenten in den Aufsichtsrat des Zweitligisten reagieren würde.

Fakten werden erst am 5. September geschaffen, dann dürfen die Mitglieder vier der sechs Aufsichtsräte wählen. Marco Bode, Andreas Hoetzel und Kurt Zech haben darauf verzichtet, sich erneut zur Wahl zu stellen, Thomas Krohne ist zuletzt sogar von seinem Amt zurückgetreten.  Der Verein darf satzungsgemäß zwei Aufsichtsräte direkt entsenden und hat dafür weiterhin Marco Fuchs und Axel Plaat das Vertrauen ausgesprochen.

Lesen Sie auch

Für die vier offenen Stellen gab es rund 20 Bewerber, aus denen der siebenköpfige Wahlausschuss die geeignesten Kandidaten herausfiltern sollte. Eigentlich sollten die Namen schon 14 Tage vor der Mitgliederversammlung veröffentlicht werden, doch es kam wegen sehr spät eingegangener Bewerbungen zu Verzögerungen. In diesen Tagen wird mit einer Bekanntgabe der Kandidaten gerechnet. Als sehr sicher gilt, dass Ex-Profi Benno Möhlmann dabei den sportlichen Part abdecken wird. Gute Chancen werden auch dem ehemaligen Staatsrat Henning Lühr eingeräumt. Hoffnungen machen sich zudem Jörg Wontorra, Maria Yaiza Stüven Sanchez, Ulrike Hiller, Oliver Krieg, Dirk Wintermann und Alexander Schnitger.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+