Impfzertifikat gefälscht? Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Werder-Trainer Anfang

Gegen Werder Bremens Trainer Markus Anfang ist nach Vereinsangaben ein Ermittlungsverfahren wegen der angeblichen Nutzung eines gefälschten Impfzertifikats eingeleitet worden.
19.11.2021, 09:57
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Carsten Sander

Es wird ernst für Markus Anfang. Wie die Staatsanwaltschaft Bremen gegenüber Radio Bremen bestätigte, hat sie Ermittlungen gegen Werder-Trainer Markus Anfang eingeleitet. Nach Angaben von Sprecher Frank Passade habe zuvor das Bremer Gesundheitsamt Strafanzeige gegen Anfang gestellt. Der 47-Jährige, seit dieser Saison Chefcoach des SV Werder Bremen, steht in Verdacht, ein gefälschtes Zertifikat zum Nachweis einer Corona-Schutzimpfung benutzt zu haben. Anfang hat diese Vorwürfe in einer am späten Donnerstagabend verbreiteten Club-Mitteilung energisch zurückgewiesen. Seitens der Vereinsführung hat es bislang keine Stellungnahme zu dem Verdacht und dem Vorgang gegeben.

„Ich habe genau wie jeder andere doppelt geimpfte Bürger meine beiden Impfungen in einem offiziellen Impfzentrum erhalten und dafür die entsprechenden Aufkleber im gelben Impfpass bekommen. Den habe ich anschließend in der Apotheke digitalisieren lassen und ging selbstverständlich davon aus, dass damit alles seine Ordnung hat. Ich hoffe sehr, dass sich das Thema schnell aufklärt“, ließ sich Anfang von seinem Arbeitgeber zitieren. Er sei "verärgert und irritiert", hieß es in der Mitteilung. Für eine weitere Stellungnahme war Anfang am Freitagmorgen noch nicht zu erreichen.

Sollten sich die Vorwürfe gegen ihn bewahrheiten, wäre er als Trainer des SV Werder wohl nicht mehr vermittelbar. Der Club betont bei jeder Gelegenheit, dass er sich in der Corona-Pandemie genauestens an alle Vorgaben des Gesundheitsamtes und der Politik halten würde. So kämpft Werder um jeden Zuschauer im Stadion, schlussendlich um sein wirtschaftliches Überleben. Ein Trainer, der Arbeitgeber und Behörden in dieser Phase über seinen Impfstatus fehlinformiert oder sogar bewusst täuscht, sich damit unter Umständen sogar strafbar macht, wäre der Öffentlichkeit nur noch sehr, sehr schwer zu vermitteln. Doch noch ist nichts belegt, noch laufen die Ermittlungen gegen Anfang. 

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+