Suche nach neuem Trainer Bewegung bei Werner – und ein Mr. X bei Werder

Nun kommt offenbar Bewegung in den Poker des SV Werder Bremen um Ole Werner. Offenbar hat Holstein Kiel eine Anfrage für seinen bereits Mitte September zurückgetretenen Trainer vorliegen.
24.11.2021, 20:37
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Björn Knips

Nun kommt offenbar Bewegung in den Poker des SV Werder Bremen um Ole Werner. Offenbar hat Holstein Kiel eine Anfrage für seinen bereits Mitte September zurückgetretenen Trainer vorliegen. „Seit dem gestrigen Abend hat sich die Sachlage bezüglich der Personalie Ole Werner verändert“, sagte Holstein-Sportchef Uwe Stöver am Mittwochabend den „Kieler Nachrichten“.

Tags zuvor hatte er noch berichtet, dass sich bislang kein Club wegen Werner gemeldet habe, und dabei ausdrücklich noch die Vertragslaufzeit bis Ende der Saison hervorgehoben. Die Kieler sollen noch auf eine Ablösesumme hoffen. Andererseits gibt es Hinweise, dass Werner seinen Vertrag fristgemäß zum 30. November gekündigt hat und deshalb dann ablösefrei wäre. Weiter wollte sich Stöver allerdings nicht äußern und meinte nur: „Wir werden diesbezüglich erst etwas vermelden, wenn es etwas Neues zu vermelden gibt.“

Auch bei Werder herrscht das große Schweigen. Immerhin wurde der Termin und die Besetzung der Spieltagspressekonferenz für die Partie in Kiel bekanntgegeben. Am Freitag soll Christian Brand als Interimscoach unterstützt von Sportchef Frank Baumann die Fragen der Medien beantworten. U19-Coach Brand war nach dem Rücktritt von Markus Anfang im Zuge des Impfpass-Skandals zu den Profis beordert worden, um im Heimspiel gegen den FC Schalke 04 Interimscoach Danijel Zenkovic als Co-Trainer zur Seite zu stehen. Weil Zenkovic seit Montag nach einem positiven Corona-Befund ausfällt, hat Brand nun das Kommando bei Ömer Toprak und Co. übernommen. Die Bekanntgabe des Brand-Auftritts am Freitag soll allerdings kein Fingerzeig in der Trainersuche sein. Zumindest das ließ Werder dann doch noch verlauten. Noch sei es möglich, dass der neue Trainer sofort einsteigt.

Lesen Sie auch

Im Fall Werner scheint das allerdings eher unwahrscheinlich. Denn aus Kiel ist zu hören, dass sie ihren langjährigen Coach und Spieler am Samstag nicht als Gegner begrüßen wollen. Dessen Dienstantritt könnte also erst am Montag sein. Oder es kommt bei der Trainersuche noch zu einer großen Überraschung. Denn es soll noch einen Mr. X geben – also einen Trainer, der in diesen Tagen noch gar nicht in Verbindung mit Werder in den Medien aufgetaucht ist.

Kein Thema mehr ist Gerhard Struber. Der Österreicher hat betont, dass er bei RB New York bleiben möchte und deshalb auch Anfragen aus Deutschland ausgeschlagen hat. Daniel Farke, der Ex-Coach von Norwich City, soll den Bremern inzwischen abgesagt haben. Auch Daniel Thioune (zuletzt Hamburger SV) ist kein Thema mehr an der Weser.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+