Corona-Infektion Werder muss in Wolfsburg auf Romano Schmid verzichten

Romano Schmid zeigte bei Werder zuletzt im DFB-Pokal eine starke Leistung. Doch jetzt fällt der 22-Jährige beim Bundesliga-Auftakt gegen den VfL Wolfsburg aus - er hat sich mit dem Coronavirus infiziert.
05.08.2022, 13:13
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Mario Nagel

In der Sommer-Vorbereitung erkämpfte sich Romano Schmid einen Stammplatz beim SV Werder Bremen, im DFB-Pokalspiel beim FC Energie Cottbus (2:1) zeigte er eine starke Leistung und traf zudem zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung. Beim Bundesliga-Auftakt gegen den VfL Wolfsburg (Samstag, 15.30 Uhr) wird der Mittelfeldspieler nun allerdings nicht zur Verfügung stehen. Wie die Grün-Weißen am Freitagmittag mitteilten, hat sich Schmid mit Corona infiziert.

„Das ist bitter für uns, gerade weil Romano eine gute Vorbereitung gespielt hat und gut in Form war. Er zeigt derzeit Symptome, wir hoffen aber, dass er schnellstmöglich wieder zur Mannschaft stoßen kann“, erklärte Ole Werner, Trainer des SV Werder Bremen. Romano Schmid, für den im Spiel beim VfL Wolfsburg nun Neuzugang Jens Stage oder Niklas Schmidt auflaufen dürften, befindet sich bereits in häuslicher Quarantäne, weitere positive Corona-Fälle hat es offenbar nicht gegeben.

Der 22-Jährige ist damit der vierte Spieler, auf den Werder Bremen in Wolfsburg verzichten muss. Neben Romano Schmid fallen auch Eren Dinkci, Dikeni Salifou und Manuel Mbom aus, hinter dem Einsatz von Benjamin Goller steht zudem ein Fragezeichen. Goller nahm am Freitag immerhin am Abschlusstraining teil. Doch es gibt auch positive Nachrichten: Mit Niklas Stark kehrt auch ein Bremer Profi in den Kader zurück, nachdem er zuletzt wegen einer Magen-Darm-Infektion ausgefallen war.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+