So könnten sie spielen Werder ohne Agu in Paderborn

Die Hoffnung ist geplatzt: Werder muss ohne Felix Agu in Paderborn antreten. Das heißt auch, dass Trainer Ole Werner umstellen muss. So könnten die Bremer antreten.
21.01.2022, 16:08
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Daniel Cottäus

Viermal in Serie hat sie bestens funktioniert, hat für die dringend benötigte Stabilität gesorgt und am Ende jeweils einen Sieg eingefahren - nun muss sich Ole Werner wohl oder übel von seiner Lieblingsstartelf beim SV Werder Bremen verabschieden. Der Grund: Felix Agu wird das Auswärtsspiel beim SC Paderborn (Samstag, 13.30 Uhr) wegen Problemen an der Patellasehne verpassen, was den Trainer zumindest auf einer Position zum Umbauen zwingt.

Während der Pressekonferenz am Donnerstag hatte Werner noch seine "Resthoffnung" geäußert, dass es bei Agu eventuell doch für einen Einsatz reichen könnte. Als die Bremer Profis am Freitag aber ohne Agu zum Abschlusstraining erschienen, war klar: Daraus wird nichts. Manuel Mbom dürfte die besten Chancen haben, als Vertreter des 22-Jährigen einzuspringen. Der gelernte Mittelfeldspieler hatte die Rolle als rechter Halbspieler neben der Dreierkette bereits unter den Werner-Vorgängern Markus Anfang und Florian Kohfeldt bekleidet, dürfte also keine große Eingewöhnungszeit brauchen. Ein weiterer Vorteil: Durch einen Einsatz Mboms erspart sich der Trainer weitere Umbauten in anderen Mannschaftsteilen, die nötig wären, wenn er beispielsweise auf überraschende Lösungen mit etwa Milos Veljkovic oder Christian Groß setzen würde. Angesichts der jüngsten Ergebnisse dürfte Werner daran gelegen sein, so wenig wie möglich zu verändern.

Lesen Sie auch

Das heißt: Die Dreierkette vor Torhüter Jiri Pavlenka wird auch in Paderborn wieder aus Veljkovic, Kapitän Ömer Toprak und Marco Friedl bestehen. Die linke Halbposition geht an Anthony Jung. Als Sechser ist Groß gesetzt, auf der Acht dürften es weiterhin Romano Schmid und Leonardo Bittencourt sein. Vieles spricht dafür, dass sich Niklas Schmidt und Nicolai Rapp weiterhin mit der Rolle der Herausforderer zufrieden geben müssen. Am Sturmduo Niclas Füllkrug/Marvin Ducksch, das Werner vor dem Paderborn-Spiel noch einmal ausdrücklich gelobt hatte, führt sowieso kein Weg vorbei.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+