Polizei im Weserstadion Staatsanwaltschaft beschlagnahmt Anfangs Impfausweis

Im Fall des mutmaßliche gefälschten Impfausweises von Markus Anfang wurde auch ein Durchsuchungsbeschluss erlassen. Der Ex-Trainer händigte ihn freiwillig den Polizisten aus – ebenso wie der Co-Trainer.
20.11.2021, 13:39
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Daniel Cottäus

Es ist das Stück Papier, an dem sich die ganze Affäre entzündet hat – und nun liegt es der Bremer Staatsanwaltschaft vor. Die Behörde hat den Impfausweis von Markus Anfang im Zuge ihrer Ermittlungen gegen den inzwischen zurückgetretenen Trainer des SV Werder Bremen eingezogen. Das bestätigte Frank Passade, der Sprecher der Staatsanwaltschaft, am Samstagmittag gegenüber unserer Deichstube. Radio Bremen hatte zuerst darüber berichtet.

Am Freitagabend war die Polizei am Weserstadion vorstellig geworden - mit einem Durchsuchungsbeschluss im Gepäck. Allerdings nicht für das Stadion, sondern für die Privatwohnung von Markus Anfang und dessen Co-Trainer Florian Junge, der ebenfalls in Verdacht steht, einen gefälschten Impfnachweis verwendet zu haben. Gegen den 35-Jährigen läuft bisher zwar noch kein Ermittlungsverfahren, es könnte allerdings noch dazu kommen.

Lesen Sie auch

Im Stadion baten die Beamten Werders Verantwortliche, Anfang und Junge zum Kooperieren zu bewegen, wozu es dann auch kam. Beide Männer wurden kurze Zeit später im Stadion vorstellig und händigten den Polizisten ihre Impfnachweise und weitere Unterlagen aus, sodass der Durchsuchungsbeschluss letztlich nicht zur Anwendung kam. 

"Sie haben kooperiert. Das Ganze ist ordentlich und geräuschlos abgelaufen", berichtete Passade. Nach Informationen unserer Deichstube sollen Anfang und Junge nach dem Termin mit den Beamten unmittelbar ihren Rücktritt gegenüber Werder-Sportchef Frank Baumann erklärt haben.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft dauern an.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+