Werder-Stürmer Schlag auf den Oberschenkel: Was ist mit Niclas Füllkrug?

Im Zweikampf mit Josuha Guilavogui bekommt Werder-Stürmer Niclas Füllkrug einen Schlag auf den Oberschenkel und muss ausgewechselt werden. Doch der Angreifer gibt im Interview Entwarnung.
06.08.2022, 20:36
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von han

Die Szene wirkte wie ein Allerweltszweikampf, doch dass sich Niclas Füllkrug dabei ordentlich wehgetan hatte, war dem Stürmer des SV Werder Bremen sofort anzusehen. Der 29-Jährige verzog sein Gesicht, wälzte sich am Boden, winkte Hilfe suchend zur Trainer-Bank.

Es hatte also schon ordentlich gekracht, als Gegenspieler Josuha Guilavogui den Werder-Profi beim 2:2 gegen den VfL Wolfsburg in der 73. Minute mit dem Knie am Oberschenkel traf. Sieben Minuten hielt Füllkrug danach noch durch, dann wurde er für Oliver Burke ausgewechselt und verließ humpelnd den Platz. Was blieb, war die Frage: Hat sich der Angreifer verletzt?

„Ein Pferdekuss nimmt mich eigentlich nicht aus dem Spiel. Das Problem war, dass es beim Sprint danach ein bisschen gezogen hat“, erklärte Füllkrug nach dem Abpfiff am „Sky“-Mikrofon. „Ich wollte nicht in etwas ganz Schlimmes reinrennen. Wir sind auf der Bank gut besetzt, deswegen war es besser, dass ich rausgegangen bin. Der Zug war dann doch etwas zu doll.“

Gut klingt das jedenfalls nicht. Clemens Fritz, Werders Leiter Profi-Fußball, erwartet allerdings keinen Ausfall des Angreifers: „Ich gehe aktuell nicht davon aus, dass es etwas Schlimmeres ist. In den nächsten Tagen braucht er ein bisschen Ruhe und Pflege.“ Trainer Ole Werner wollte sich kurz nach Abpfiff noch keine Einschätzung erlauben und die weiteren Untersuchungen abwarten.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+