Kommentar über Elektroautos Falsche Richtung

Elektroautos sind in Deutschland unbeliebt. Um sie attraktiver zu machen, ist ein Steuerprivileg für Dienstwagen aber der falsche Weg, findet Stefan Lakeband.
02.08.2018, 18:25
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Falsche Richtung
Von Stefan Lakeband

Erst die Prämie für Elektroautos, jetzt der Steuervorteil für Dienstwagen. Es scheint ganz so, als liege der Bundesregierung die Elektromobilität besonders am Herzen. In den Förderprogrammen zeigt sich aber auch eine andere Wahrheit: ­E-Autos sind unbeliebt. Immer noch. Deswegen müssen sie durch finanzielle Anreize attraktiver gemacht werden.

Elektro-Dienstwagen steuerliche Privilegien zu gewähren, freut bestimmt einige Arbeitnehmer. Besonders dürfte es aber die Autobauer freuen. Denn die Begünstigung ist nichts anderes als ein Konjunkturprogramm für ein Produkt, das nur wenige haben wollen. Und am Ende dürften noch nicht einmal viel mehr reine Elektroautos auf den Straßen unterwegs sein.

Lesen Sie auch

Gewinnen werden die Plug-in-Hybride, bei denen sich ein Verbrennungsmotor zuschalten lässt. Sie sind ein Zwischenschritt, aber längst kein echter Beitrag zur Förderung der Elektromobilität. Wer E-Autos wirklich fördern will, muss sich des eigentlichen Problems annehmen. Er muss eine Infrastruktur aufbauen, die das Fahren mit Elektromotor attraktiv macht.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+