Besuch in Greetsiel Die deutschen Krabbenfischer leiden

Die deutschen Krabbenfischer leiden. Zwei Jahre Corona und aktuell hohe Dieselpreise hinterlassen Spuren. Ein Besuch in Greetsiel, wo die größte Krabbenfischerflotte in Deutschland zu Hause ist.
22.05.2022, 12:21
Lesedauer: 5 Min
Zur Merkliste
Die deutschen Krabbenfischer leiden
Von Marc Hagedorn

Hinter Rolf Gronewold liegen drei schlechte Jahre. Und es sieht nicht so aus, als solle es im vierten Jahr besser werden. Es ist Freitagvormittag in Greetsiel, und eigentlich müsste Gronewold mit seinem Krabbenkutter gerade vom Fang zurück im Hafen sein. Aber sein Boot war gar nicht draußen. „Lohnt sich im Moment für mich nicht“, sagt Gronewold. Vergangene Woche ist er noch rausgefahren, hoch bis vor Sylt. Sieben Tage lang auf See. Krabbenfangen. Das Ergebnis? „Eine Nullnummer“, sagt Gronewold.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 33,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren