Sanktionen gegen Russland Auf der Suche nach den wahren Eigentümern

Um die Vermögen russischer Politiker und Milliardäre in Deutschland einzufrieren, fehlen oft Informationen über ihre Firmen und Immobilien. Das zeigt der Fall der Jacht "Dilbar", die in Bremen gebaut wurde.
03.03.2022, 15:54
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Hannes Koch

„Jacht“ ist eigentlich der falsche Begriff. Eher handelt es sich bei der „Dilbar“ um ein privates Kreuzfahrtschiff mit fast 100 Personen Besatzung und zwei Hubschrauberlandeplätzen im Gesamtwert von 600 Millionen Euro. Angeblich gehört das Schiff, das gerade in der Hamburger Werft Blohm+Voss liegt, dem russischen Milliardär Alisher Usmanow. Doch genau weiß man das nicht. Laut Spiegel ist als Besitzer ein Fonds auf den Caymaninseln eingetragen.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren