ESA-Ministerrat Mehr Geld für die europäische Raumfahrt

Der Esa-Ministerrat hat in seiner Sitzung in Paris das Budget der Europäischen Weltraumagentur für die kommenden drei Jahre beschlossen. Auch für die Bremer Raumfahrtindustrie fällt dabei einiges ab.
23.11.2022, 16:24
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Mehr Geld für die europäische Raumfahrt
Von Christoph Barth

Die europäische Raumfahrtagentur Esa erhält ein deutlich erhöhtes Budget für die kommenden drei Jahre. Bis 2025 stehen für Raumfahrtprojekte 16,9 Milliarden Euro zur Verfügung. Das haben die 22 Mitgliedsländer am Mittwoch auf dem Esa-Ministerratstreffen in Paris entschieden. Deutschland bleibt mit einem Anteil von gut 20 Prozent größter Beitragszahler der Esa und sichert damit auch der Bremer Raumfahrtindustrie weitere Aufträge. Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt (Linke) zeigte sich erleichtert, dass der deutsche Beitrag während der Verhandlungen in Paris deutlich aufgestockt wurde.

Alles lesen mit

1 Monat für
0,00 €

JETZT BESTELLEN

danach 8,90 € / Monat
monatlich kündbar

Nur diese Woche

3 Monate für
8,90 €

ANGEBOT SICHERN

50% sparen
monatlich kündbar

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren