Gesundheitsrisiko steigt Bremen soll einen Aktionsplan für Hitzewellen bekommen

Weil die Zahl der Hitzewellen zunimmt, will Bremen besonders gefährdete Menschen besser vor gesundheitlichen Risiken durch Hitze schützen. Was sich Bremen bei anderen Städten abgucken kann.
28.05.2022, 18:43
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Bremen soll einen Aktionsplan für Hitzewellen bekommen
Von Sabine Doll

Mehr heiße Tage am Stück mit Temperaturen um die 30 Grad Celsius und Nächte, die kaum Abkühlung verschaffen: Der Klimawandel führt laut Forschern auch in Deutschland zu mehr Hitzewellen, gerade dicht bebaute Städte heizen sich auf. Mit Hitzeaktionsplänen sollen Länder und Kommunen besonders gefährdete Menschen vor den gesundheitlichen Gefahren schützen, 2017 veröffentlichte das Bundesumweltamt Handlungsempfehlungen für die Erstellung solcher Pläne. Gefolgt sind ihr aber erst einige wenige Städte und Kommunen. Bremen will nun nachziehen.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren