Personalmangel Warum die BSAG im Krisenmodus fährt

Weil viele Fahrer krank sind, muss die BSAG ihr Angebot einschränken. Das Unternehmen selbst spricht von von einem "gewaltigen Problem" – überraschend habe sich der Engpass nicht aufgetan.
09.12.2021, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Warum die BSAG im Krisenmodus fährt
Von Felix Wendler

In Bussen und Bahnen könnte es in den kommenden Wochen voller werden. Grund ist ein hoher Krankenstand der Fahrerinnen und Fahrer im öffentlichen Nahverkehr. Das Problem besteht offenbar in verschiedenen Teilen Deutschlands. Bei der Bremer Straßenbahn AG (BSAG) ist die Lage derart angespannt, dass der Fahrplan von nächster Woche an eingeschränkt werden muss. Betroffen sind, wie berichtet, Bus- und Bahnlinien in der Innenstadt. Ähnliche Anpassungen der Fahrpläne gibt es dem MDR zufolge auch in einigen mitteldeutschen Städten wie Leipzig und Magdeburg. 

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren