Bremer Haushalt 2022/23 CDU fordert mehr Investitionen und macht Vorschläge

Geht es nach der CDU, muss am Haushaltsentwurf des Senats für 2022/23 noch einiges geändert werden. Auf wichtigen Feldern haben die Christdemokraten jetzt Alternativvorschläge vorgelegt.
30.11.2021, 14:37
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
CDU fordert mehr Investitionen und macht Vorschläge
Von Jürgen Theiner

Mehrausgaben für Bildung und Wissenschaft, Investitionen in die öffentliche Infrastruktur, Klimaschutz und Innere Sicherheit: Mit diesen Kernforderungen will die CDU in die Schlussberatungen zum Bremer Haushalt 2022/23 gehen, die in der kommenden Woche die Bürgerschaft beschäftigen werden. Der Finanzexperte der Christdemokraten, Jens Eckhoff, und Fraktionschef Heiko Strohmann stellten am Dienstag ihre Alternativen zum Haushaltsentwurf des Senats vor. Er sieht für beide Haushaltsjahre Ausgaben von jeweils rund fünf Milliarden im Land und circa 3,5 Milliarden Euro in der Stadt vor.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren