Wirtschaftsförderer könnten noch einmal helfen