Ehemaliger Friedhof an der Reitbrake Wieso Gegner des Bauvorhabens weitere Grabungen fordern

Die Gegner einer Bebauung des früheren Friedhofs an der Reitbrake lassen nicht locker. Nach den Skelettfunden fordern sie eine Ausweitung der Grabungen. Nun soll externe Moderation helfen.
18.01.2022, 18:30
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Wieso Gegner des Bauvorhabens weitere Grabungen fordern
Von Frank Hethey

Nach dem Fund acht weiterer Skelette auf dem früheren Friedhofsareal an der Reitbrake bekräftigen das Bremer Friedensforum und die Bürgerinitiative Oslebshausen und umzu ihre Forderung, die Grabungen auf eine Fläche von 20.000 Quadratmetern auszuweiten. Dazu sieht die Landesarchäologie allerdings keinen Anlass. Zur Begründung verweist Behördenleiterin Uta Halle auf ein zeitgenössisches Luftbild. Auf diesem seien keine Anzeichen für weitere Gräber zu erkennen. Zugleich macht Halle aber klar, dass im Falle von Baumaßnahmen auf dem Gelände die Landesarchäologie mit von der Partie sein werde. 

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren