Bremer Senat legt Zahlen vor Kaum Fortschritte bei öffentlichen Solar-Projekten

Das Bekenntnis zum Ausbau erneuerbarer Energien wird von der Bremer Politik stets betont. Doch in der eigenen Zuständigkeit hat der Senat bei der Photovoltaik bisher wenig bewegt, wie offizielle Zahlen zeigen.
01.08.2021, 14:49
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Kaum Fortschritte bei öffentlichen Solar-Projekten
Von Jürgen Theiner

Bei Photovoltaikanlagen auf öffentlichen Gebäuden hat es in den vergangenen Jahren wenig Zuwachs gegeben. Das geht aus einer Senatsantwort auf eine entsprechende Anfrage der CDU-Bürgerschaftsfraktion hervor. Zwischen 2016 und 2020 wurden demnach nur vier neue Anlagen installiert. Die Stromerzeugungskapazität aller vorhandenen Systeme stieg von 8390 Kilowatt theoretischer Spitzenleistung (Kilowatt-Peak) auf 8680 Kilowatt-Peak (kWp). Unter öffentlichen Gebäuden werden in der offiziellen Aufstellung nicht nur Immobilien der Landes- und städtischen Verwaltung wie Amtsgebäude oder Schulen und Kitas verstanden, sondern auch die Liegenschaften städtischer Beteiligungen wie Messehallen, Großmarkt oder das Weserstadion.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren